Die 10 meistbesuchten Orte der Welt für mutige Reisende

Von Spukhäusern in Australien über paranormale Gefängnisse in Amerika bis hin zu gruseligen südafrikanischen Schlössern kann die Welt ein furchterregender Ort sein. Ein Ausflug zu diesen unheimlichen Zielen wird selbst die skeptischsten Reisenden zum Gläubigen machen. Wenn Sie also ein paranormaler Fan sind oder einfach nur etwas aufregendes zu Ihrer Reiseroute hinzufügen möchten, sind Sie bei uns genau richtig. Hier sind die meistbesuchten Orte der Welt für mutige Reisende. Vergiss nur deine Taschenlampe nicht.

Inhalt

  • 1 Port Arthur, Tasmanien, Australien
  • 2 Eastern State Penitentiary, Philadelphia, Vereinigte Staaten
  • 3 Banff Springs Hotel, Alberta, Kanada
  • 4 Bhangarh Fort, Rajasthan, Indien
  • 5 Poveglia Island, Venedig, Italien
  • 6 St Augustine Lighthouse, Florida, Vereinigte Staaten
  • 7 Monte Cristo Gehöft, New South Wales, Australien
  • 8 Raynham Hall, Norfolk, England
  • 9 Ancient Ram Inn, Wotton-under-Edge, England
  • 10 Castle of Good Hope, Kapstadt, Südafrika

1. Port Arthur, Tasmanien, Australien

Seit Jahrhunderten erzählen Menschen Geistergeschichten über Port Arthur in Tasmanien, und viele glauben, dass es der am meisten heimgesuchte Ort in Australien ist. Immerhin starben hier in den 45 Jahren als Strafsiedlung über 1.000 Menschen. Einige mysteriöse Sichtungen beinhalten Kinder an Fenstern, eine Mutter, die ihr Baby füttert, und sogar einen gespenstischen Hund. Es gibt viele gruselige Nacht- und Tagestouren mit Geistern um Port Arthur, wobei die Isle of the Dead ein sehr beliebtes Ziel ist. Der winzige Inselfriedhof ist auch die Begräbnisstätte von über 1000 Sträflingen, Militär- und Zivilbeamten, Frauen und Kindern.

2. Eastern State Penitentiary, Philadelphia, Vereinigte Staaten

Dieses düstere 142-jährige Gefängnis hat eine grausame Geschichte von Selbstmord, Wahnsinn, Krankheit, Mord und Folter hinter sich. Es wird von Dutzenden paranormaler Ermittler, die jedes Jahr zu Besuch kommen, als Drehscheibe übernatürlicher Aktivitäten bezeichnet und gilt als einer der am meisten heimgesuchten Orte in Amerika. Seit der Schließung im Jahr 1971 gab es gespenstische Berichte von Besuchern, Mitarbeitern, Wachen und Insassen. Echoende Stimmen und Gackern sind im Zellenblock 12 zu hören; Von schattenhaften Gestalten wird gesagt, dass sie im sechsten Zellenblock über die Wände huschen, und der vierte Zellenblock ist für gespenstische Gesichter bekannt. Viele berichten von der Silhouette einer Wache in einem der Türme. Sowie zahlreiche Berichte über Schritte, Klagen und Flüstern. Machen Sie eine Tour, wenn Sie sich trauen.

3. Banff Springs Hotel, Alberta, Kanada

Viele Erscheinungen erwarten Sie, wenn Sie sich für das Banff Springs Hotel in Alberta, Kanada, entscheiden. Einst eines der besten Eisenbahnhotels Kanadas, gilt es heute als einer der meistbesuchten Orte des Landes. Einige Geister sind möglicherweise freundlicher als andere, da Gäste über Visionen des ehemaligen Hotelpagen Sam Macauley berichten. Macauley arbeitete in den 60er und 70er Jahren im Hotel und hilft den Gästen bis heute bei der Einrichtung ihrer Zimmer. Aber er verschwindet, wenn Sie versuchen, ihm ein Trinkgeld zu geben oder ein Gespräch zu führen. Andere Geister sind eine Braut, die im Ballsaal tanzt und auf der Rückseite ihres Kleides Flammen lodert. Sie brach sich den Hals, als sie die Treppe hinunterfiel, nachdem ihr Kleid Feuer gefangen hatte und sie in Panik geriet. Aber das vielleicht schrecklichste ist eine Familie, die oft im Flur vor dem Zimmer 873 gesehen wird. Dieses Zimmer wurde nach dem Mord an der Familie zugemauert.

4. Bhangarh Fort, Rajasthan, Indien

Das Bhangarh Fort, das als "Haus der Geister" bekannt ist, ist heute eine archäologische Stätte. Es schließt jedoch zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, da die Einheimischen glauben, dass jeder, der diesen schrecklichen Ort in der Nacht besucht, für immer verschwinden wird. Prinzessin Ratnavati, ein Zauberer namens Singhia und Gegenstand seiner unerwiderten Liebe, verfolgt die Ruinen dieser Burg aus dem 17. Jahrhundert. Die magische Mordgeschichte besagt, dass Singhia ein Öl erfunden hatte, von dem er hoffte, dass es die Prinzessin dazu bringen würde, ihn zu lieben. Stattdessen verwandelte sich der Trank in einen Felsbrocken, den die Prinzessin weggeworfen hatte. Der Felsbrocken zermalmte den Zauberer, aber nicht bevor er die Bewohner des Palastes zum Tode verurteilte, ohne auf eine Wiedergeburt mit einem Fluch zu hoffen. Sie können einen Rundgang durch die Ruinen machen, stellen Sie aber sicher, dass es tagsüber ist.

5. Poveglia Island, Venedig, Italien

Diese Insel hat eine besonders schreckliche Geschichte. Die wunderschöne Insel Poveglia war nicht nur eine Quarantänezone für Pestkranke, sondern auch eine Irrenanstalt. Ein Arzt der Anstalt von 1922 führte angeblich grobe Lobotomien durch, um mit Patienten zu experimentieren. Er gab vor, von Geistern verrückt gemacht worden zu sein und warf sich vom Krankenhausturm. Schreie und Stimmen sind immer noch auf der ganzen Insel und in den Gebäuden zu hören. Vistors berichten oft Visionen von flüchtigen, dunklen Schatten. Einige sagen, dass sie eine böse unterdrückende Präsenz verspüren, sobald sie die Insel betreten. Die Einheimischen werden die Insel Poveglia nicht besuchen, da sie Angst haben, verflucht zu werden, und die Fischer weigern sich sogar, in der Gegend zu fischen, weil sie befürchten, menschliche Überreste hochzuziehen.

6. St. Augustine Lighthouse, Florida, Vereinigte Staaten

Der St. Augustine Lighthouse ist die älteste Backsteinkonstruktion der Stadt und die Wurzel vieler abschreckender Geschichten und paranormaler Ereignisse. Noch ein funktionierender Leuchtturm und ein Seefahrtsmuseum; besucher, mitarbeiter und sogar die in der nähe lebenden haben unheimliche sehenswürdigkeiten, geräusche und unerklärliche dinge gemeldet. Mitarbeiter und Gäste riechen oft Zigarren, die ein Favorit des ersten Bewahrers des Leuchtturms, Peter Rasmussen, waren. Ein weiterer Torhüter, der bis zu seinem Tod fiel den Turm Malerei, sagt von der Spitze der Struktur gesehen Blick, während das Lachen von zwei Mädchen, die in den Jahren nach 1800 ertrank auch gehört werden kann. Außerdem berichten die Mitarbeiter oft, dass sich Türen öffnen, Ketten sich unerklärlich bewegen und Spieluhren sich selbst ein- und ausschalten. Tägliche Abend- und Mondscheintouren sind möglich.

7. Monte Cristo Homestead, New South Wales, Australien

Das am meisten gejagte Haus Australiens, das Monte Cristo Homestead in New South Wales, schwelgt in seiner äußerst traumatischen Vergangenheit. Es wird als B & B betrieben, aber wir würden es nicht empfehlen für schwache Nerven mit all den Geistern, die das Gehöft heimsuchen. Dazu gehören ein kleines Kind, das die Treppe heruntergefallen ist, das Mädchen, das vom Balkon gefallen ist, und ein Junge, der im Stall verbrannt ist. Keiner ist jedoch so erschreckend wie der Geist des Sohnes des Hausmeisters. Er wurde 40 Jahre später zusammengerollt neben seiner Mutter entdeckt, die angekettet war. Geistertouren beginnen jeden Samstag ab 18 Uhr, Sie können aber auch eine Übernachtung wählen.

8. Raynham Hall, Norfolk, England

Die mysteriöse „Brown Lady“, eine der berühmtesten Spukstellen in ganz Großbritannien, wurde von vielen gesehen. Ihre Anwesenheit in der Raynham Hall, die auch als Spukhalle bekannt ist, wurde Berichten zufolge mit einem Foto von 1936 belegt. Dieses Bild sowie unzählige Augenzeugen haben Raynham Halls gespenstischen Status seit über 100 Jahren untermauert. Obwohl niemand genau weiß, wer der Brown Lady ist, ist die beliebteste Theorie, dass sie den Geist von Lady Dorothy Walpole, Schwester zum ersten Premierminister von Großbritannien, Robert Walpole ist. Ihr Ehemann Charles Townshend war als grausamer und schrecklicher Mann bekannt und sperrte Lady Dorothy in ihr Zimmer, nachdem sie sie des Ehebruchs beschuldigt hatte. Nach der Beerdigung von Lady Dorothy im Jahr 1725 glaubten viele immer noch, dass sie gegen ihren Willen festgehalten wurde und Jahre später in einem dunklen Raum in der Raychem Hall starb.

9. Das alte Ram Inn in Wotton-under-Edge, England

Das Ancient Ram Inn aus dem 12. Jahrhundert ist nicht nur in England, sondern auf der ganzen Welt einer der meistbesuchten Orte. Mit über 20 Geistern ist es eines der ältesten noch erhaltenen Gasthäuser. Der jetzige Besitzer / Bewohner von Ancient Ram Inn sagt, eine dämonische Kraft habe ihn gepackt und aus seinem Zimmer gezogen. Er hat auch Kinderreste unter der Treppe mit Dolchen in ihren Skeletten gefunden. Viele glauben, dass der Geist einer im 16. Jahrhundert auf dem Scheiterhaufen verbrannten Hexe immer noch in einem der Räume wohnt. Bekannt als "The Witches Room", ist es bei Gästen beliebt, im Gegensatz zu "The Bishop's Inn", einem Ort, an dem sich viele Gäste weigern zu bleiben. Menschen, die die Nacht im Zimmer verbringen, gehen oft mitten in der Nacht schreiend.

10. Castle of Good Hope, Kapstadt, Südafrika

Soldaten, die vor den Toren von Cape Town Castle postiert sind, bezeichnen die Nachtschicht als „Geisterschicht“. Sie laufen sogar den ganzen Weg um das Schlossgelände herum, anstatt sich nachts oder in den frühen Morgenstunden hineinzuwagen. Das Schlossgelände wurde über 150 Jahre lang grausam bestraft, gefoltert und hingerichtet. Zu den Geistern gehört ein Soldat, der sich vor über 300 Jahren im Turm erhängt hat. Menschen haben berichtet, dass sie unerklärliche Schritte gehört haben, begleitet von einer schwebenden menschlichen Gestalt ohne Beine. Andere Geschichten erzählen von einer Frau, die einen langen grauen Umhang trägt, und einer anderen Frau, die im Ballsaal häufig mitfiebert. Die Wärter berichteten auch von Hilferufen aus den Kerkern und Folterkammern.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here